Eine unvergleichliche Kulisse. Schloss aus dem 17. Jahrhundert zu vermieten

3752 Walkenstein

Beschreibung

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre. eigenen Ideen einzubringen und zu verwirklichen

Es ist hier kein Mietpreis vorgegeben! Nach Besichtigung können Sie ein Mietanbot abgeben!


Dies erläutere ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch unter

Tel. 06648775410

Udo Bereswill
 

Beschreibung
Geschichte
Walkenstein war 1074 im Besitz der Babenberger,
gegen Ende des 13. Jahrhunderts werden die Kuenringer
als Eigentümer genannt und zwischen 1265
und 1324 benannte sich eine Adelsfamilie, welche
die Herrschaft vermutlich von den Kuenringer als
Lehen hatte, nach Walkenstein.
Johann Ehrenreich Freiherr von Sonnau und Reichersberg
ließ zwischen 1660 und 1671 das Schloss
in seiner heutigen Form errichten, welches nach
mehreren Besitzerwechseln laut Kaufvertrag vom 8.
November 1760 Eigentum vom Stift
Geras unter Abt Paul Gratschmayer wurde, das es
zunächst als Gutshof verwendete.
Abt Adrian Lambert Zach, der sich bemühte, das
Stift Geras auf eine wirtschaftlich breitere Basis zu
stellen, richtete hier 1890 eine Kaltwasser-Kuranstalt ein.
Ursprünglich standen 30 Zimmer für Kurgäste zur
Verfügung, 1904 wurde behördlich ein Ausbau der
Kuranstalt auf später 40 Zimmer genehmigt.

Hauptteil 17. Jh.
Nebenteil 9. Jh.
Schloss Walkenstein, Walkenstein 1, 3752 Walkenstein Seite 3
Beschreibung
Das frühbarocke Schloss aus dem 17. Jahrhundert liegt auf einem 1,3 Hektar großen,
in leicht erhöhter Lage befindlichen Anwesen im Süden von Walkenstein (Niederösterreich).
Das Kainreith zugewandte, historische Gebäude befindet sich in unmittelbarer
Nachbarschaft zur örtlichen Pfarrkirche, wodurch sich ein wunderschönes
Gesamtambiente ergibt.
Vier einstöckige Trakte bilden einen großen rechteckigen Hof von 36,1 × 26,3 Meter,
an dessen Ost- und Westseite sich gratgedeckte Rundbogenarkaden über prismatischen
Pfeilern befinden. Den Westtrakt beherrscht ein viereckiger Turm mit Zeltdach,
Kreuz und Knauf. Unterhalb des Turms befindet sich das von Pilastern eingefasste
Hauptportal. Im Osttrakt befindet sich eine renovierungsbedürfte Kapelle.
Das dreiteilige Gebälk und der gebrochene Segmentgiebel darüber tragen eine
Inschriftentafel, welche an Johann Ehrenreich Freiherr von Sonnau und Reichersberg
erinnert sowie eine asymmetrische Kartusche mit dem Doppelwappen des Stiftes
Geras und des Abts Paul Gratschmayr.
Von der ursprünglichen barocken Gartenanlage erhalten geblieben ist eine der Südseite
des Schlosses vorgelagerte Terrasse, unterhalb derer sich ein großer, ummauerter
Garten befindet und von der eine barocke, zweiläufige Treppe mit Balustradenresten
zum Schloss führt.
Das Gebäude wird mittels einer Zentralheizung versorgt und ist an das örtliche Wasser-
und Kanalsystem angeschlossen. Das im Jahre 1986 neu errichtet Dach befindet
sich in einem guten Zustand.

 


Hauptteil 17. Jh.
Nebenteil 9. Jh.

Wir weisen darauf hin, dass zwischen dem Vermittler und dem Auftraggeber ein familiäres oder wirtschaftliches Naheverhältnis besteht.

Infrastruktur/Entfernungen (POIs)

Verkehr

  • Bus 500 m
  • Bahnhof 4000 m

Sonstige

  • Bank 4000 m
  • Geldautomat 4000 m
  • Polizei 8500 m
  • Post 4000 m

Kinder & Schulen

  • Schule 4000 m
  • Kindergarten 4000 m
  • Höhere Schule 4000 m

Nahversorgung

  • Supermarkt 4000 m
  • Bäckerei 8000 m
  • Einkaufszentrum 9000 m

Gesundheit

  • Arzt 7500 m
  • Apotheke 7500 m
  • Klinik 7500 m
  • Krankenhaus 7500 m

Angaben Entfernung Luftlinie / Quelle: OpenStreetMap